Rumänien die 2.

So, heute wieder rüber über die Donau und auf der rumänischen Seite an ihr entlang Richtung Osten. Der mistige Wind war wieder in seiner vollen Pracht unterwegs. Teilweise bin ich auf gerader Strecke nicht über 13km/h gekommen. Insgesamt geht die Zeit noch, aber für die 105km auf ganz leicht hügeliger Strecke über 6h zu benötigen, hatte ich mir vorher nicht ausgemalt. Die Bevölkerung scheint relativ arm in dieser Grenzregion zu sein. Es kamen auch oft nach Geld bettelnde Kinder zu mir gelaufen.
Ich bin jetzt auf einem Campingplatz nahe Zaval. 10€ für die Nacht sind sicher ein Touripreis, aber egal. Morgen geht es weiter nach Großnikopel und dann Richtung Bukarest. Bilder gibt es erst wieder mit besserem Netz.

2 Gedanken zu „Rumänien die 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.