Auf nach Iglau

Nachdem ich als einziger Gast 8 Uhr meine 3 Palatschinken mit Instantkaffee genießen durfte, ging die Reise Richtung Iglau weiter. Der freundliche Hausmeister, der mir mein Rad aus dem Technikraum gegeben hatte, unterzog es direkt einer Inspektion. Er konnte es nicht fassen, dass da keine Kette und kein Motor dran war. 😅

Die nächsten 6,5km raus aus Vlasim ging es schön steil berghoch. Als die müden Muskeln sich wieder an die Belastung gewöhnt hatten und etwa 20km auf dem Tacho standen, fehlte vor mir eine Brücke.

Ein freundlicher Bauarbeiter meinte, ich solle den kleinen Feldweg gleich um die Ecke nehmen. Jetzt weiß ich auch, warum ich ein Terra fahre.

Ein Gedanke zu „Auf nach Iglau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.