Das Schwarze Meer und eine Idee

Heute ging es endlich entspannt zur salzhaltigen Luft. Die paar Hügel vor dem Ziel konnten mich nicht abschrecken und ich habe mir Zeit genommen. Kurz vor Mittag dann der erste Blick aufs Zielobjekt.

Anschließend ging es noch ein paar Meter bergab fast bis zum Strand. Leider konnte ich nicht dem Rad darauf für ein Bild. Eine Hollister bildete den einzigen Zugang. Also weiter am Ufer entlang. Ein Blick auf die Karte verriet einen Weg direkt am Ufer.

Ein paar Kilometer war dieser sehr gut befahrbar, doch dann wandelte er sich an ganz klein wenig.

Es wurde noch besser.

Letztendlich bin ich mit vollem Gepäck über einen etwa 30m hohen und vielleicht 100-200m langen Erdrutsch geklettert, so als kleine Crossfit Übung zwischendurch. Danach ging es etwas dreckiger durchs nächste Städtchen. Am Ende stand ein hässlicher Hotel Riese und der einzige Weg weiter führte direkt über den Strand. Also zur Belustigung aller VIP Gäste 200m quer über den weichen Sandstrand und eine Brücke auf die andere Seite des kleinen Zuflusses. Wenigstens musste ich so nicht die Schnellstraße mit dem Rad nennen.
Ein wenig erschöpft bin ich jetzt in Varna und habe einen schönen Blick vom Balkon bis zum Meer.

Mein Rad steht irgendwo sicher hinter der Bar, was auch immer das heißt. 😁

3 Gedanken zu „Das Schwarze Meer und eine Idee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.